Heilige Pforten im Erzbistum Hamburg

Lokalisation und weitere Informationen

Samstag, 12. Dezember 2015, 18.15 Uhr
St. Marien-Dom
Mit Erzbischof Dr. Stefan Heße
Am Mariendom 1, 20099 Hamburg
www.mariendomhamburg.de

Sonntag, 13. Dezember 2015, 10 Uhr
Propstei St. Anna
Mit Weihbischof em. Norbert Werbs
Klosterstr. 13, 19053 Schwerin
www.katholische-kirche-schwerin.de

Sonntag, 13. Dezember 2015, 10.45 Uhr
Propstei Herz Jesu
Mit Weihbischof Dr. Hans-Jochen Jaschke
Parade 4, 23552 Lübeck
www.kath-kirche-luebeck.de

Sonntag, 13. Dezember 2015, 11 Uhr
Propstei St. Nikolaus
Mit Erzbischof Dr. Stefan Heße
Rathausstr. 5, 24103 Kiel
www.st-nikolaus-kiel.de


Der Pilgerweg

Im Hamburger St. Marien-Dom wird während des Jubiläumsjahres ein Pilgerweg eingerichtet. Die Stationen der Liturgie am dritten Adventssonntag zur Öffnung der Heiligen Pforte folgen diesem Pilgerweg. Den Propsteikirchen wird empfohlen, den Gläubigen in Anlehnung an den Weg durch die Domkirche ebenfalls einen solchen Pilgerweg vorzuschlagen.

Für die Feier der Heiligen Messe werden die Schrifttexte und das Messformular des Dritten Adventssonntags (Lesejahr C) verwendet.

Der Pilgerweg verbindet die beiden Pforten des Jubiläums: die Heilige Pforte, durch die die einzelnen Gläubigen das Gotteshaus betreten und die Barmherzigkeit Gottes erfahren kön-nen, und die »Pforte der Barmherzigkeit«, durch die sie hinaus in den Alltag ziehen, um dort Zeugen der Barmherzigkeit zu sein.

Die Stationen des Pilgerwegs sind im Einzelnen:

  • die Heilige Pforte (im Mariendom der Eingang zum Statio-Gang vom Domherren-friedhof her)
  • das Reliquiar des heiligen Ansgar
  • das Taufbecken
  • Triumphkreuz und Altar
  • die Ikone der Gottesmutter von der immerwährenden Hilfe
  • der Ausgang durch den Westturm

Am Eingang zum Domherrenfriedhof wird auf den Zugang zur Heiligen Pforte hingewiesen. In der Nähe der Heiligen Pforte befindet sich ein Aufsteller, aus dem die Gläubigen ein Pilgerheft entnehmen können, das sie auf dem Weg durch die Kirche mit Gebeten und Hinweisen begleitet.

Den Propsteikirchen wird empfohlen, in ähnlicher Weise den Gläubigen ein Pilgerheft an die Hand zu geben. Diese Handreichung weist neben den Orten und Gebeten auf regelmäßige Eucharistiefeiern und Beichtzeiten hin. Außerdem wird erläutert, wie der Jubiläumsablass gewonnen werden kann.